Was ist psychologische Behandlung?

Im Zuge seiner Entwicklung durchläuft ein Kind mehrfache und vielschichtige Entwicklungsstufen. Gleichzeitig gibt es aber auch viele unterschiedliche Einflüsse von Außen (Familie, Freunde, Kindergarten, Schule, Lebensereignisse) die dabei ebenfalls auf das Kind einwirken. Die psychologische Begleitung möchte dort ansetzen und unterstützen, wo Kinder, Jugendliche und/oder Eltern das Gefühl bekommen, an ihre Grenzen zu stoßen und sich eine Begleitung oder Beratung wünschen.


Sowohl belastende Erlebnisse wie die Trennung der Eltern, der Verlust einer vertrauten Bezugsperson, belastende familiäre Bedingungen, Mobbingsituationen als auch andere Umstände die zu emotionalen Schwierigkeiten wie Ängsten oder Traurigkeit führen, können dabei als Thema gemeinsam mit der Psychologin besprochen bzw. kindgerecht aufgearbeitet werden. Für Eltern besteht das Angebot für Beratung bzw. Elterngespräche, die Unterstützung, Bestärkung und Hilfestellung zum Ziel hat. Für Kinder und Jugendliche wird die Möglichkeit geboten mittels Spiel, kreativem Gestalten, hypnotherapeutischen Ansätzen und auch mittels Gesprächen das eigene Erleben wahrzunehmen, auszudrücken und damit auch besser verarbeiten zu können. Dabei können, neben belastenden Lebenssituationen, auch Gefühle, Selbstwert, psychosomatische Beschwerden, soziale Kompetenz und viele andere Themen im Zentrum der Behandlung stehen.


Wird aufgrund einer ausführlichen psychologischen Diagnostik ein therapeutischer Behandlungsbedarf festgestellt, wird oft ein/e Kollege/in zur Weiterbehandlung empfohlen. Bei entsprechenden Voraussetzungen oder wenn bereits Vertrauen aufgebaut wurde, kann auch der Psychologe bzw. die Psychologin die Behandlung, der die Diagnostik durchgeführt hat, die weitere Unterstützung übernehmen.  


Wie läuft Diagnostik ab?

• Erstgespräch bezüglich Entwicklung des Kindes/Jugendlichen, Verlauf und Problemerfassung
•  Testung mittels individuell angepasster Testverfahren (ca. drei Termine)
•  Abschlussgespräch mit den Eltern: Ergebnisbesprechung, ausführliche Empfehlungen
•  schriftliches Gutachten oder Befund

 

Was sollten Sie noch wissen?

Wahlpsychologie-Verrechnung - Für Diagnostik können Sie den Kassentarif zurückerstattet bekommen, wenn Sie eine Überweisung vom Kinderfacharzt mit einer ICD 10-Verdachtsdiagnose mitbringen.